Milben beim Pferd

Milben sind mikroskopisch kleine Lebewesen, die sich vorwiegend an Rücken, Fesseln oder Sattellage einnisten können. Auf der Hautoberfläche und im Haarkleid dienen der Milbe Hautprodukte und Gewebsflüssigkeit als Nahrung.

Die Folge sind Entzündungen, die durch Infektionen eitrig werden können, Juckreiz und vermehrtes Absonderung von Flüssigkeit. Manche Milbenarten bohren sich in die Haut des Pferdes und legen dort ihre Eier ab.

Erste Symptome für Milbenbefall können infolge des Juckreizes Scheuern und Unruhe sein. Ein Befall zeigt sich vor allem an der Mähne und am Schweifansatz. Manche der Milbenarten sind mit bloßem Auge sichtbar. Kahle, nässende oder übel riechende Stellen auf der Pferdehaut und weiße Punkte sind erste Anzeichen für einen Milbenbefall. Die beiden häufigsten Erkrankungen sind hierbei die Fuß- und Körperräude. Bei Milbenbefall muss das Fell von den juckreizauslösenden Substanzen und Lästlingen gereinigt werden.

Milben

* zzgl. Versandkosten