Chow Chow

Chow Chow

Der Chow Chow ist ein aus China kommender Gebrauchshund. Seine Wurzeln liegen vermutlich in Sibirien und der Mongolei. Eingesetzt wurde der Chow Chow in den nördlichen chinesischen Provinzen als Schlittenhund und zur Jagd. Auch als Hütehund wurde er beschäftigt. Allerdings war in China auch sein Fleisch geschätzt, sein Name kann mit "lecker, lecker" übersetzt werden. 1880 kam er nach Europa. Das besondere Kennzeichen des Chow Chows sind die blauen Lefzen und Zunge, auch der Gaumen hat diese Farbe. Der Chow Chow ist kein klassischer Familienhund, eigene Kinder duldet er jedoch. Er ist ein leidenschaftlicher Jäger, zum Hundesport allerdings nicht unbedingt geeignet.

Üblicherweise hat er langes, sehr dichtes Fell mit weicher Unterwolle welches mehrmals die Woche gepflegt werden sollte damit es glänzt (Fellpflege). Wie bei allen Hunden ist auch eine regelmäßige Zahnpflege notwendig.

Mit seinem Misstrauen Fremden gegenüber ist er manchmal verhaltensauffällig.

Die Augen des Chow Chows neigen zu Entropium, darunter versteht man das Einrollen eines Lides (in der Regel das Unterlid). Aus diesem Grund sollten Sie ihm regelmäßige Augenpflege zukommen lassen. Da auch Anlagen zu Ekzemen, Hauttumoren und Hornhautentzündungen vorhanden sind, sollten Sie regelmäßige Hautpflege betreiben.

Bei großen Hunden, wie auch beim Chow Chow sollte man frühzeitig Hüftgelenksdysplasie (HD) durch Ihren Tierarzt ausschließen, bzw. behandeln lassen.
* zzgl. Versandkosten