Irish Wolfhound

Irish Wolfhound

Archäologische Funde beweisen, dass es große windhundartige Hunde schon um 7000 v.Chr. in Irland/ England und Wales gegeben hat. Später kreuzten die Kelten ihre mitgebrachten Hunde ein und schufen so einen Jagd- und Kampfhund, der zur Jagd auf Wölfe und anderes Großwild eingesetzt wurde. Er gilt als die größte bekannte Hunderasse. Der Irish Wolfhound ist ein sanftmütiger Riese. Er ist im Haus ruhig und ausgeglichen, braucht allerdings einen Garten und viel Auslauf. Er liebt seine Menschen die er immer um sich haben will. Als Schutzhund ist er jedoch nicht geeignet.

Das Haar des Irish Wolfhound ist rau und hart. Eine einmal wöchentliche Fellpflege ist ausreichend. Wie bei allen Hunden ist auch eine regelmäßige Zahnpflege notwendig.

Der Irish Wolfhound neigt zu Knochen- und Gelenkbeschwerden. Sie sollten versuchen, starke Belastungen für die Wirbelsäule zu vermeiden und Ihrem Hund zusätzlich Produkte zur Vorsorge gegen Gelenkbeschwerden geben. Besonders während der Wachstumsphase darf der Hund nicht überfordert werden. Beim ersten Anzeichen von Beschwerden sollten Sie den Tierarzt aufsuchen. Bei großen Hunden, wie auch beim Irish Wolfhound sollte man frühzeitig Hüftgelenksdysplasie (HD) durch Ihren Tierarzt ausschließen, bzw. behandeln.

Wie bei allen großen Hunden besteht auch beim Irish Wolfhound die Gefahr einer Magendrehung nach der Nahrungsaufnahme. Da es sich dabei um einen akuten Notfall handelt, ist es ratsam, den Hund nach dem Füttern mindestens ein bis zwei Stunden ruhen zu lassen.
* zzgl. Versandkosten