Milben bei Meerschweinchen

Natürliche Mittel zur Beseitigung von Milben im Fell von Meerschweinchen sind eine Alternative zu den chemischen Produkten, die häufig entsprechende Nebenwirkungen verursachen. Bei vielen Meerschweinchenbesitzern spielt die Belastung des Meerschweinchens eine große Rolle.

Milben sind mikroskopisch kleine Lebewesen, die sich im Fell oder im Ohr Ihres Meerschweinchens einnisten können. Im Ohr sticht sie Hautzellen an und ernährt sich von der austretenden Lymphflüssigkeit. Auf der Hautoberfläche und im Haarkleid dienen der Milbe Hautprodukte und Gewebsflüssigkeit als Nahrung. Die Folge sind Entzündungen im Gehörgang, die durch Infektionen eitrig werden können, Juckreiz und vermehrtes Absonderung von Flüssigkeit.

Manche Milbenarten bohren sich in die Haut des Meerschweinchens und legen dort ihre Eier ab. Es kommt zur Verdickung der Haut, zu Entzündungen und Verkrustungen und die Haut riecht faulig. Diese sogenannte Räude kann sich auf die Beine, den Kopf, die Ohren und die Schenkelinnenseite Ihres Meerschweinchens ausbreiten. Wenn Sie Ihr Meerschweinchen oft auf Graswiesen laufen lassen, können das Meerschweinchen Herbstgrasmilben befallen. Hautrötungen an Kopf und Ohren sind hier wiederum die Folge.

Durch die Milben wird Ihr Meerschweinchen geschwächt und kann schneller an weiteren Infektionen erkranken, deswegen sollte bei der Behandlung auch das Abwehrsystem des Meerschweinchens gestärkt werden. Sie sollten auch das Gehege, den Meerschweinchenkäfig und die Umgebung des Meerschweinchens mit einem Ungezieferspray behandeln, um Milben dauerhaft zu entfernen.

Milben

* zzgl. Versandkosten